Hilfsnavigation

Covid-19-Fälle im Ortenaukreis: Drei Neu-Infektionen - Quarantänemaßnahmen in Mahlberger Schule

Die Fallzahl der nach einem positiven Labornachweis bestätigten Corona-Infizierten erhöht sich von Mittwoch auf Donnerstag, 9. Juli 2020, um drei weitere Personen. Die an das Landesgesundheitsamt übermittelten neuen Covid-19-Fälle stammen aus Ettenheim.

Nachdem zwei Schüler positiv auf Covid-19 getestet wurden, wurden 19 Schülerinnen und Schüler der Hansjakob-Schule in Mahlberg-Orschweier vorsorglich unter häusliche Quarantäne gestellt. „Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme“, erklärt Evelyn Bressau, Leiterin des Gesundheitsamtes des Ortenaukreises. „Die betreffende Schule hat die Hygienevorschriften ordnungsgemäß eingehalten“, stellt die Amtsleiterin klar. Die Isolierung der Mitschüler soll das Risiko einer weiteren Ausbreitung verhindern. „Gemeinsam mit Mitarbeitern des Gesundheitsamtes und der Stadt Mahlberg werden die aktuellen Maßnahmen kontinuierlich überprüft, die Kontaktpersonen ermittelt und beraten“, so Bressau.

Hinweis: Die Fallzahl der nach einem positiven Labornachweis bestätigten Corona-Infizierten im Ortenaukreis beträgt aufgrund einer Datenbereinigung heute nun 1223 (Stand: 14 Uhr). Aus dieser Statistik wurden jetzt 17 Fälle herausgerechnet, die zu Beginn der Pandemie von den behandelnden Ärzten als COVID-Fälle eingestuft wurden, weil sie das typische klinische Bild von COVID-19 und die typischen Röntgenbefunden aufwiesen sowie Kontakt zu COVID-19 Erkrankten hatten.

Aus Gründen der besseren Nachvollziehbarkeit hat das Gesundheitsamt nun im Rahmen einer Datenbereinigung diese klinisch-epidemiologischen Fälle gesondert erfasst, weshalb die Zahlen der Erkrankungsfälle, denen ein positives Laborergebnis zu Grunde liegt, nach unten korrigiert wurden.

So gelten inzwischen 1090 an COVID-19 erkrankte Personen als genesen. Da ein genaues Datum der Genesung für die meisten Fälle nicht vorliegt, wird die Zahl nach dem Algorithmus des Robert-Koch-Instituts (RKI) geschätzt. Die Zahl der aktuell Infizierten beträgt acht.

125 Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 im Ortenaukreis verstorben, der Altersdurchschnitt liegt dabei bei 82 Jahren. Der jüngste Verstorbene war 37 Jahre und der älteste 98 Jahre. Von den Todesfällen waren 62 Prozent der Personen 80 Jahre und älter und 33 Prozent zwischen 60 und 79 Jahren. Bezogen auf die gemeldeten Todesfälle pro 100.000 Einwohner liegt der Ortenaukreis an achter Stelle in Baden-Württemberg.

Um bei lokalen Ausbrüchen den Überblick über Infektionsketten und Kontaktpersonen zu behalten, müssen Landkreise mit mehr als 50 Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage ein konsequentes Beschränkungskonzept umsetzen. Für den Ortenaukreis beträgt die entscheidende Höchstzahl bei rund 430.000 Einwohnern 215 positive Labornachweise innerhalb der letzten sieben Tage.

Am 9. Juli 2020 beträgt der Wert für die übermittelten Fälle der letzten sieben Tage im Ortenaukreis bei sieben gemeldeten Neuinfektionen „1,6“ pro 100.000 Einwohner.

Eine genaue Darstellung der aktualisierten Fallzahlen (Altersgruppe, Geschlecht und Wohnort) gibt es immer donnerstags auf der Sonderseite des Ortenaukreises im Internet unter www.ortenaukreis.de/corona_fallzahlen